Hallo Garten: Auf geht’s!

Juhu, es ist endlich Frühling! Zeit dein erstes Blu-Gemüse ins Freie zu pflanzen. Die ersten warmen Sonnenstrahlen haben die Erde in deinem Beet vielleicht schon etwas gelockert. Das kannst du testen indem du eine Handvoll Erde zwischen deinen Fingern zu lockeren Klumpen zerbröselst. Ist die Erde zu sehr knetbar, ist es noch ein bisschen zu früh. Ist die Erde gut, kannst du sie mit einer Harke durchpflügen. Je lockerer die Erde wird, desto besser können sich die Wurzeln entwickeln.

Die Halterung an manchen Blu-Pflanzen, wie zum Beispiel bei der Artischocke, schützt die Pflanze nicht nur beim Transport nach Hause, sondern auch beim Einpflanzen. Zudem kann sie in den ersten Wochen als Stütze dienen. Ist die Pflanze so groß, dass du die Halterung nicht nach oben hin losbekommst, kannst du sie mit einer Schere aufschneiden.

Bis Ende Mai kann es sein, dass es nachts noch etwas friert. Damit der Frost deinen Pflanzen nichts anhaben kann, kannst du sie mit einer löchrigen Folie oder einem Flies locker und leicht abdecken und mit ein paar Steinen ringsum beschweren. Hin und wieder solltest du die Abdeckung abnehmen, damit die Pflanzen atmen und sich entfalten können. Haben deine Pflanzen schon eine gewisse Größe erreicht, kannst du Metallbügel über die Pflanzen spannen und darauf die Folie legen. Solche Tunnelbögen kannst du im Gartencenter kaufen oder aus dünnem Holz oder festem Draht selber bauen.