Verwendung Pflege Rezepte

Kraut der
Unsterblichkeit

Blu Kraut der Unsterblichkeit
Blu - Kraut der Unsterblichkeit

Kraut der
Unsterblichkeit

Gynostemma pentaphyllum

Menschen, die die Wirkung des Krauts am eigenen Körper erfahren haben, sind sich einig: Das Kraut der Unsterblichkeit ist besser als Ginseng! Es wird schon seit Jahrhunderten in China als Tee aus frischen Blättern verwendet. Aufmerksam wurde die Wissenschaft auf Jiaogulan, wie es noch genannt wird, weil in der chinesischen Provinz Guizhou der Anteil der über 100-Jährigen weit über dem Bevölkerungsschnitt liegt. Das wird auf den regelmässigen Genuss dieses Tees zurückgeführt.

  • Essbar
  • Heilpflanze
  • Winterhart
  • Sonnig bis Halbschatten

Verwendung

Der Tee aus den Blättern des Krauts der Unsterblichkeit ist wohlschmeckend und lässt sich sowohl aus getrockneten als auch frischen Blättern zubereiten, wobei ein Löffel Honig den etwas bitteren Beigeschmack verdeckt. Der Geschmack erinnert an Ginseng und stammt von den wirksamen Bestandteilen der Pflanze, den Gypenosiden und den Ginsenosiden.

Pflege

Das Kraut der Unsterblichkeit ist mehrjährig und gilt bis ca. – 15 °C als winterhart, wobei die Blätter oberirdisch zurückfrieren. Das Kraut der Unsterblichkeit treibt im Frühjahr aus den Wurzelausläufern tief aus dem Boden wieder aus. Das Kraut der Unsterblichkeit kann ideal an einem Rankgitter hochgeleitet oder als Hängepflanze dekorativ eingesetzt werden.

  • Essbar
  • Heilpflanze
  • Winterhart
  • Sonnig bis Halbschatten